Jagdschutz und Jägerverein Kaufbeuren e.V.

Jagdhornbläser des Jagdschutz- und Jägerverein Kaufbeuren e.V.

blaesergruppe

 

Die Jagdhornbläsergruppe will das musikalische Brauchtum der Jagd fortführen und der Öffentlichkeit präsentieren. Dazu gehören Auftritte bei der Jagd, vereinsintern, aber auch öffentlich vor größerem Publikum. Dabei spielt die Geselligkeit in kameradschaftlicher Atmosphäre eine besondere Rolle. Schließlich wollen alle gemeinsam gute Musikbeiträge bieten.

Aufgeteilt in vier Stimmen, ist die derzeit zwölfköpfige Gruppe gegliedert. Musikalisch wird sie von einem „Hornmeister“ geleitet.

Auf Wunsch bietet die Gruppe den Vereinsmitgliedern bei Jubiläen, aber auch traurigen Anlässen, kostenfrei an, den Anlass musikalisch zu begleiten. Für andere Anlässe von Mitgliedern wird zur Finanzierung ein Obolus erwartet. Für vereinsfremde Auftritte wird eine Aufwandsvergütung von € 250.- erhoben.

 

 

Anfragen zum Einsatz der Jagdhorngruppe können an deren Obmann:

Walter Heil
Tel: 08341-40625
E-Mail: Heil-Kaufbeuren@t-online.de

oder an den Hornmeister

Stefan Schopf
Westlachenbühl 13
Tel: 08341-94663
E-Mail: stefan.schopf@vodafone.de

gerichtet werden.

Wer das Horn als sein Musikinstrument, den damit verbundenen besonderen Klang der Jagd und Natur entdecken möchte, Zeit und Begeisterung dafür mitbringt, der möge sich an eine der obigen Kontakte wenden.

 

 

 

Landesbläserwettbewerb in Dinkelsbühl

 

Unter der Leitung ihres Hornmeisters hat die Jagdhorngruppe JJV Kaufbeuren beim Landesbläserwettbewerb in Dinkelsbühl in der Wertungsgruppe „Parforce B“ mit 712 Punkten den 2. Platz belegt und das „Goldene Hutabzeichen “ gewonnen.

Wenn es bei der derzeitigen Planung bleibt, findet der nächste Landesbläserwettbewerb 2020 in Kaufbeuren statt. Wir freuen uns darauf. Die ersten planerischen Vorbereitungen sind schon angelaufen.

 

Foto Elisabeth Schopf

Teilnehmer: 1. Reihe von rechts: Stefan Schopf (Hornmeister), Guido Deifel, Josef Dopfer, Wolfgang Högg, Peter Völker, Peter Schopf, Hans Högg;

2. Reihe von links: Andreas Fenzl, Helmut Königsperger, Paul Stückle, Bernadette Dopfer, Ilse Deifel, Walter Heil (Obmann).